Energie ist knapp. Verschwenden wir sie nicht!

7. November 2022

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner von Niederglatt

Die Schweiz muss seit den letzten Jahren im Winter zusehends mehr Energie importieren und ist vom Ausland abhängig. Dieses Problem akzentuiert sich nun in Anbetracht der Lage in Osteuropa. Damit wir gut durch den Winter kommen, ist es jetzt wichtig, dass wir bereits heute keine wertvolle Energie verschwenden. Dazu unterstützt der Bund uns mit Sparempfehlungen, wie sich der Verbrauch verringern lässt. Auch wir als Gemeinde haben Massnahmen eingeleitet, um überall da wo es einfach umsetzbar und angebracht ist, den Energieverbrauch zu reduzieren.

Unter anderem werden wir in Rücksprache mit dem Gewerbeverein auf die Weihnachtsbeleuchtung entlang der Hauptstrasse verzichten. Aber auch Heiztemperaturen wurden überprüft und punktuell in Nebengebäuden gesenkt, oder Stromverbraucher werden gänzlich vom Netz getrennt. Andererseits wurde aber auch beschlossen, beim Alters- und Pflegeheim Eichi die Weihnachtsbeleuchtung bewusst zu belassen. Hier reduzieren wir jedoch die Betriebszeiten, in Anlehnung an die Bettruhe der Bewohnerinnen und Bewohner. Als Gemeinde leisten wir somit einen Sparbeitrag an den Stromkonsum, da wo wir es als sinnvoll und vertretbar erachten. Wir setzen aber auch Prioritäten und machen bewusst Ausnahmen.

Auch Sie können aktiv werden und auf Ihren Energiekonsum Einfluss nehmen. Es ist dabei die Summe von kleinen Massnahmen, die einen grossen Unterschied ausmachen können. Informationen wie und wo sich am meisten Energie sparen lässt, sowie zur aktuellen Energie-Lage der Schweiz finden Sie auf der Website nicht-verschwenden.ch

Gleichzeitig rufe ich Sie aber auch zu gegenseitiger Toleranz auf. Auch wenn man auf den eigenen leuchtenden Weihnachtsstern am Fenster verzichtet, darf man sich am Stern der Nachbarn erfreuen. Vielleicht ist der Leuchtstern den Nachbarn sehr wichtig. Genauso wichtig wie der Weihnachtsbaum für die Bewohnerinnen und Bewohner des Alters- und Pflegeheim Eichi.

Ich danke Ihnen deshalb für Ihre Mithilfe und bin überzeugt: Gemeinsam leisten wir einen sinnvollen Beitrag.

Mit freundlichen Grüssen

Stefan Schmid, Gemeindepräsident